Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Rudern für Rio - Maximilian Planer auf seinem Weg zu den Olympischen Spielen

Logo http://deutschlandfunk.pageflow.io/rudern-fur-rio
Zum Anfang

Geburtsdatum: 28.01.1991
Größe: 1,98 m
Gewicht: 94 kg
Studium: Journalismus

Erfolge:
2008: Juniorenweltmeister im Achter
2009: Juniorenweltmeister im Doppelvierer
2011: U23-WM Vierter im Achter
2012: U23-WM Silber im Achter
2013: Europameisterschaften (Vierer ohne Steuermann) in Sevilla/Spanien, 3. Platz
2013: Weltmeisterschaften (Vierer ohne Steuermann) in Chungju/Südkorea, 12. Platz
2014: Europameister in Belgrad/Serbien
2014: Weltmeisterschaften (Achter) in Amsterdam, 2. Platz
2015: Europameisterschaften (Vierer ohne Steuermann) in Posen/Polen, 6. Platz
2015: Weltmeisterschaften (Vierer ohne Steuermann)  in Aiguebelette/Frankreich,
5. Platz





Zum Anfang
Audio

"Der Konkurrenzgedanke liegt in der Luft"

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Acht Monate sind es noch bis zu den Olympischen Spielen in Rio. Einmal zu Olympia, der Traum eines jeden Spitzensportlers, wenn er nicht gerade Fußballer ist.

Im Dezember 2015 ist Maximilian Planer mit seinen Mannschaftskameraden drei Wochen in Portugal im Trainingslager.

20 Ruderer bewerben sich vor allem um die Plätze im Achter. Dazu können noch sechs Ruderer im Vierer und Zweier mit nach Rio fahren.

Zum Anfang
Audio

Für das Studium bleibt kaum Zeit

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Das Trainingspensum ist immens. "Zwischen 7:30 Uhr und mindestens 17:30 Uhr kümmere ich mich jeden Tag nur ums Training. Dazu gehören drei bis vier Einheiten plus Regeneration, Mahlzeiten, Dehnen und andere Übungen. Die Konkurrenz im Team ist enorm, um es überhaupt in den legendären deutschen Achter für Olympia zu schaffen."


Zum Anfang
Audio

Die nächste Wegmarke: Der Ergometertest

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Die Winter-Trainingslager sind durch. Nun geht es für Maximilian Planer darum, einen Platz in einem der Boote zu ergattern, die im Sommer bei den Olympischen Spielen in Rio starten. In den nächsten Wochen stehen wichtige Leistungstests im Boot und auf dem Ruder-Ergometer an. Achter oder Vierer? "Eins der beiden Boote wird's hoffentlich werden!"

Zum Anfang
Video

Zum Anfang
Audio

"Mehr war nicht drin"

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Die Kleinbootmeisterschaft in Köln ist die letzte Möglichkeit, sich vor der Entscheidung zur Besetzung der Olympiaboote zu präsentieren. Maximilians vierter Platz lässt ihm weiter alle Chancen auf den begehrten Achter.


Zum Anfang
Zum Anfang
Audio

Was ist das Besondere am Vierer?

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Die Entscheidung ist gefallen. Maximilian Planer wird bei den Olympischen Spielen nicht im Achter, sondern im Vierer sitzen. Für ihn kein Rückschritt. Die Freude ist groß.  Während das deutsche Paradeboot immer um Gold mitfährt und ein zweiter Platz schon so etwas wie eine Niederlage bedeutet, sehen die Ansprüche beim Vierer ganz anders aus.

Zum Anfang
Video

Video ansehen

Die Besetzung für Rio steht fest. Im Vierer sitzen neben Maximilian Planer die Teamkollegen Felix Wimberger, Maximilian Korge und Johannes Weißenfeld.

Zum Anfang
Audio

Neues Team, neue Herausforderung

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Maximilian Planer und seine Kollegen landeten im Vierer ohne Steuermann beim Weltcup in Luzern auf Platz sieben - nicht gerade ein Wunschergebnis. Der Vierer musste sich kurzfristig auf Veränderungen im Team einstellen. Der erkrankte Maximilian Korge wurde durch Ersatzmann Torben Johannesen ersetzt. Johannes Weißenfeld musste seinen Platz an Teamkollegen Anton Braun abtreten. 

Zum Anfang
Audio

"Das Finale haben wir noch lange nicht abgeschrieben"

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

In knapp vier Wochen beginnen sie - die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Sportlich ist die Vorbereitung nicht ganz optimal gelaufen für Maximilian Planer und seine Kollegen aus dem Ruder-Vierer. Dennoch steigt die Vorfreude auf die Zeit in Rio an. "Wir sind alles Wettkampftypen und können uns in so einem Großereignis noch einmal steigern. Das Finale ist auf jeden Fall noch ein realistisches Ziel."

Zum Anfang
Audio

Vorsicht vor Spritzwasser

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten

Audio anhören

Maximilian Planer ist mittlerweile in Rio de Janeiro eingetroffen - die ersten Trainingseinheiten hat der Vierer schon absolviert. Sein erster Eindruck: "In der Stadt ist die Grenze zwischen arm und reich riesengroß." Die viel kritisierte Wasserqualität ist ein großes Thema. Nach dem Training müssen alle Utensilien desinfiziert werden.

Zum Anfang

Nur Platz 12: Die sportliche Bilanz der Olympischen Spiele in Rio fällt für Ruderer Maximilian Planer und seinen Vierer ohne Steuermann enttäuschend aus. "Das muss ich akzeptieren und als Erfahrung verarbeiten - trotzdem bin ich stolz, es hierher geschafft zu haben."

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
Schließen

Übersicht

Nach links scrollen
Kapitel 1 Start

G0071497
Kapitel 2 Steckbrief

Planer stef1834
Kapitel 3 Dezember 2015

12351472 478500869023618 1213417305 o
Kapitel 4 Januar 2016

Dsc 0053
Kapitel 5 Februar 2016

Dsc 0073

Poster 0
Kapitel 6 April 2016

10321507 296197153874154 8894679546447911329 o

Poster 0
Kapitel 7 Die Reise geht weiter

4er dsc 3460

Poster 0
Kapitel 8 Juni 2016

13339515 610830699077463 5036925682104079623 n
Kapitel 9 Juli 2016

V%c3%b6lkermarkt
Kapitel 10 August 2016

62878549
Kapitel 11

Imago24962647h
Kapitel 12

Dsc 0077
Nach rechts scrollen